Mittwoch, 6. Dezember 2017

"Stormheart – Die Rebellin"

Im Bann der Stürme: "Stormheart – Die Rebellin"!

Cora Carmack, übersetzt von Birgit Salzmann und Alexandra Rak
Stormheart – Die Rebellin
978-3-7891-0405-3
Oetinger Verlag
Alter: 14+

Die sechzehnjährige Prinzessin Aurora/Rora hat leider nicht die Gabe der Sturmmagie geerbt, die sie benötigt, um ihr Reich vor den gefährlichen Stürmen zu schützen. Bis zu ihrer baldigen Heirat mit Prinz Cassius muss dieser Makel auf jeden Fall verborgen bleiben. Später soll er die Verantwortung für die Sturmbekämpfung übernehmen, während sie nur eine Marionette an seiner Seite sein wird. Bei der Verlobungsfeier lernt Rora Cassius, seinen älteren Bruder Casimir und seine Eltern kennen. Cassius ist sehr attraktiv. Rora könnte ihn beinahe mögen, doch dann hört sie, wie er mit seinem Bruder abfällig über sie spricht. Rora will ihm zeigen, dass sie kein naives, schwaches Mädchen ist und fordert ihn zu einem Wettkampf im Messer-werfen heraus. Er liebt den Kampf, die Herausforderung und das Risiko. Als eine Sturmwarnung eintrifft, lässt Rora sich absichtlich von seinem Messer am Arm treffen, damit er sich nicht wundert, warum sie nicht ihre Pflicht bei der Sturmbekämpfung tut. Heimlich folgt Rora ihm zu einem magischen Schwarzmarkt, wo sie dem geheimnisvollen Lock begegnet. Lock und seine Freunde sind Sturmjäger. Sie können Sturmmagie anwenden, ohne die Gabe geerbt zu haben. Rora hört davon zum ersten Mal. Ihr eröffnet sich eine völlig neue Welt und sie schöpft Hoffnung auf eine andere Zukunft, in der auch sie die Gabe erlernen könnte. Als die Hochzeit überraschend vorverlegt wird, flieht Rora aus dem Palast, um sich den Sturmjägern anzuschließen. Sie verkleidet sich, färbt sich die Haare und nennt sich fortan Roar. Ihre treue Dienerin Nova hilft ihr, ihre eigene Entführung vorzutäuschen. Cassius schickt seine Männer aus, um Rora zu suchen und die Entführer zu töten. Er verhört Nova und wirft sie ins Gefängnis, denn er glaubt sie sei an einer Verschwörung und Roras Entführung beteiligt. Sein Vater greift indes nach der Macht über Roras Reich. Die Königin glaubt ihre Tochter tot, denn Nova konnte ihr nicht mehr Roras Nachricht überbringen. Unterdessen zieht Rora mit den Sturmjägern Duke, Lock, Ran, Bail, Sly und Jinx durchs Land. Lock war anfangs nicht begeistert davon sie mitzunehmen, denn er hielt sie für zu zart. Außerdem hat er Angst vor den Gefühlen, die sie in ihm weckt. Lock trainiert Roras Körper, doch auch ihr Geist braucht Training. Beim ersten Tornado, dem sie begegnen, dreht sie völlig durch und verletzt Lock in ihrer Wut. Ein Tornado tötete einst ihren Bruder. Lock fragt sich, ob sie vielleicht Stürme vorhersehen kann. Sie helfen einer Gruppe von Flüchtlingen, die den Tornado überlebt haben. Erdhexe Jinx lässt Pflanzen für sie wachsen. Wenig später bekommen sie es mit einem Feuersturm zu tun. Diesmal reagiert Rora ganz anders. Lock fühlt sich immer mehr zu ihr hingezogen und küsst sie. Er will ihr Geheimnis ergründen, denn er wird aus ihr nicht schlau. Die Sturmjäger kommen in ein kleines Dorf, das der alten Religion huldigt. Rora opfert ihr Blut am Altar, und in dem Moment kommt ein heftiges Gewitter über das Dorf. Rora erkennt, dass sie die Seelen der Stürme und ihre Gefühle spüren kann, Angst, Wut, Schmerz, das alles trifft sie mit voller Wucht. Sie und Lock kommen sich näher, aber sie weiß noch nicht, ob sie ihm vertrauen kann. Sie weiß nicht einmal, ob sie sich selbst vertrauen kann. Als Lock von einem jungen, ungestümen Gewitter versehentlich verletzt wird, greift Rora erstmals nach dem Herzen eines Sturmes und erkennt, dass sie selbst es war, die diesen Sturm geschaffen hat. Das kann außer ihr nur einer, der finstere Sturmlord … .
Der spannende Auftakt zu einer genialen Fantasy-Trilogie! Ich lechze nach Band 2 ;-)!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen (Band 1)"

Ein romantisches Fantasy-Märchen: "Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen (Band 1)"!

Angelika Diem
Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen (Band 1)
978-3-8415-0091-5
Oetinger Taschenbuch Verlag
Alter: 14+

Die sechzehnjährige Rahel hat eine besondere Gabe. Sie kann sich in ein Reh verwandeln. Rahels Dorf wird von den brutalen Soldaten des Schattenkönigs terrorisiert, und viele können die stetig steigenden Steuern nicht mehr zahlen. Widerstand wird mit dem Tode bestraft. So wird ein Mann hingerichtet, weil er einen Soldaten schlug, der seine 12-jährige Tochter belästigt hatte. Rahel wird ständig von Jerome bedrängt, der sich für den größten Jäger des Dorfes hält und dem das Töten Spaß macht, doch sie denkt nicht Traum daran, ihn zu heiraten. Nachdem sie sich im Wald mit ihrer ehemals besten Freundin Gisela gestritten hat, die furchtbar hochnäsig geworden ist, seit sie die Heiler-Schule besucht, läuft Rahel Jerome direkt in die Arme. Diesmal will er kein Nein gelten lassen, in keiner Hinsicht. Rahel bleibt nicht anderes übrig, als in Reh-Gestalt zu fliehen. Da Jerome nun ihr Geheimnis kennt, kann sich nicht zurück nachhause, sondern verdingt sich im Schloss des Königs als Küchenmagd. Der König veranstaltet eine Brautschau, um seinen Sohn, Prinz Leonard, zu verheiraten. Daher gibt es viel Arbeit in der Küche. Als Rahel sich im nahen Wald verwandelt, wird sie von einem Jäger gejagt, den sie später im Schloss wiedersieht. Sie hört, dass der Prinz die Jagd auf ein Reh mit goldenen Augen eröffnet hat. Damit ist Rahel gemeint! Sie darf nicht mehr in den Wald. Der Jäger ertappt sie, wie sie heimlich durch den leeren Ballsaal tanzt, und zeigt ihr einen Platz auf einem Balkon, von wo aus sie die Brautschau beobachten kann. Als sie das dann tut, erkennt sie, dass der „Jäger“ kein Geringerer als der Prinz selbst ist. Sie wird entdeckt und muss nun bei der Brautschau mitmachen, denn sie ist eine Jungfrau im richtigen Alter. Die meisten Kandidatinnen sind von Adel, aber es gibt auch ein paar ohne Stand, darunter auch Gisela. Rahel besteht die erste Prüfung, die Waldprüfung, und gewinnt die Unterstützung von Komtesse Rieke, die es selbst nicht in die nächste Runde geschafft hat. Die zweite Prüfung findet auf der Dracheninsel statt. Obwohl ihr jemand nach dem Tod trachtet und die Prüfung manipuliert, besteht Rahel, was ihr noch mehr Hass und Neid einbringt. Auch bei der dritten Prüfung hat sie Erfolg. Die Mädchen müssen auf Kämpfer setzen, und Rahel wählt einen alten Mann, der dann tatsächlich gewinnt. Er war der Einzige, der vor dem Kampf nicht nervös war. Zurück im Palast findet Rahel heraus, dass sich hinter ihrer neuen Freundin Rieke ihre alte Freundin Ricke, die sie bisher für ein normales Reh aus dem Wald hielt, verbirgt. Beide Mädchen sind Wandler und Findelkinder. Bei der nächsten Prüfung müssen die Kandidatinnen einen Weg aus der Verlorenen Stadt finden. Weil Rahel so lange braucht, sucht der Prinz nach ihr. Beide geraten in eine Falle und werden von Wargen (riesigen, wolfs-ähnlichen Kreaturen) angegriffen. Als sie gerettet sind, küsst der Prinz Rahel, doch danach ist er kalt und abweisen und tanzt auf dem Ball mit allen Kandidatinnen außer ihr. Das schmerzt Rahel. Bei der letzten Prüfung geht es darum, ein königliches Symbol zu finden. Rahel wählt Rieke als ihre Helferin. Die beiden entdecken auf ihrer Suche eine verborgene Falltür und finden die gefangene Königin Eugenia, die angeblich schon vor Jahren gestorben ist und decken eine Intrige des königlichen Beraters, des Zwerges Ivald auf. Kann der Prinz seine Mutter vor dem drohenden Scheiterhaufen bewahren und seinen rechtmäßigen Thron besteigen? Gibt es ein Happy End für Rahel und ihren Prinzen? Und was verbinden Rieke und Rahel wirklich?
Super! Eine spannende Fantasy-Story voller Geheimnisse und mit einer Prise Romantik!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch (Band 1)"

Kind der Finsternis: "Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch (Band 1)"!

Silvana de Mari, übersetzt von Barbara Kleiner
Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch (Band 1)
978-3-570-17403-6
cbj Verlag
Alter: 12+

Der Herr der Finsternis holt zum entscheidenden Schlag gegen die Menschheit aus. In der Nacht, in der unzählige Meteoriten niedergehen und der alte Magierkönig stirbt, zeugt er ein Kind, das die Welt endgültig zerstören wird. Der Magierkönig schafft es gerade noch, sein Wissen um das Mal, das dieses Kind tragen wird, weiterzugeben, doch er weiß nicht, dass seine junge Enkelin, Prinzessin Mariel, die Mutter dieses Kindes sein wird. Das Kind besitzt schon im Mutterleib das gesamte Wissen der Welt. Mariel weiß, was da in ihr heranwächst, doch als ihre Tochter geboren wird, bringt es Mariel nicht übers Herz, sie zu töten. Würde sie zur Mörderin, würde sie ihre Seele verlieren und die Welt ihre Ehre. Die Menschheit wäre dem Untergang geweiht, und der Herr der Finsternis hätte gesiegt. Sie flieht mit dem Baby, das sie Hania genannt hat, in den Süden. Mariel sieht sich selbst als Ritter, sie ersetzte ihrem Vater zeitlebens den Sohn, der ihm nie vergönnt war. Sie ist geübt im Umgang mit dem Schwert und eine geschickte Reiterin. In der Wüste, wo sie niemandem Schaden zufügen kann, will Mariel ihre Tochter aufziehen und vielleicht wird es ihr sogar gelingen, sie mithilfe des Heilgen Wassers zum Guten zu bekehren. Hania hasst Wasser. Sie verabscheut nicht nur Regen, sondern alles, was nass ist, ekelt sich sogar vor der Milch ihrer Mutter. Auf ihrer Reise geschehen seltsame Dinge, und Mariel wird schnell klar, dass Hania sie bewirkt. Hania hält ihre Mutter für eine dumme Gans. Sie muss also in kritischen Situation mit ihrer Magie eingreifen, wenn sie am Leben bleiben will. Hania entwickelt sich schneller als normale Kinder. Sie ist praktisch vom ersten Tag an sauber, hat mit drei Monaten sämtliche Zähne (endliche Schluss mit der ekligen Milch) und mit sechs Monaten kann sie laufen. Allerdings spricht Hania nicht, obwohl Mariel mittlerweile weiß, dass die Kleine jedes Wort versteht. Um nicht aufzufallen, verkleidet sich Mariel als Junge und gibt Hania als ihre kleine Schwester aus. Da Hania älter aussieht als sie ist, kommt niemand auf die Idee, in ihr das verfluchte Kind zu sehen, das mittlerweile alle suchen. Hanias ewiger Hunger hat ein Ende, als sie einen Frosch fängt, tötet und isst. Das Töten bereitet ihr große Freude. Warum hat ihre Mutter ihr bisher diese leckeren Speisen vorenthalten? Hania ernährt sich bald selbstständig von Ratten und anderem Getier, doch sie versteht nicht, warum ihre Mutter ihr den Verzehr von Hunden und Katzen verbietet. Was unterscheidet die von den Schweinen, aus denen die Würste in der Wirtschaft gemacht sind? Hania entdeckt ihre Liebe zur Musik und stiehlt eine Flöte. Ihre Mutter zahlt dem Besitzer ein Goldstück, als der Hania schlagen will. Nun haben sie kein Geld mehr, und Mariel muss sich Arbeit suchen, doch die leichtgläubige, junge Frau wird immer wieder um ihren Lohn betrogen, so dass Hania mit ihrer Macht eingreifen muss. Hania nutzt ihre Flöte um Ratten aus einem Dorf zu vertreiben, und verdient damit einen Batzen Geld. In einer Herberge werden die beiden von Banditen angegriffen, aber von Dartred gerettet. Mariel erkennt in dem kühnen Krieger den Sohn des Schmieds wieder, mit dem sie als Kind den Schwertkampf übte. Dartred wundert sich, dass Hania niemals lächelt und fragt sich, warum Mariel die Kleine so zu hassen scheint. Er hilft einer Bäuerin, deren Sohn eine Brandwunde am Handgelenk hat, die wie das Mal aussieht, doch die dankt es ihm mit Verrat. Mariel und Hania müssen fliehen und Hania gerät in eine tödliche Falle. Doch dann taucht der Herr der Finsternis persönlich auf … .
Spannung und Fantasy vom Feinsten! Ich lechze schon nach der Fortsetzung ;-).
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

Mittwoch, 29. November 2017

"Knickerbocker4immer – Alte Geister ruhen unsanft"

Wenn Kinderbuch-Helden erwachsen werden: "Knickerbocker4immer – Alte Geister ruhen unsanft"!

Thomas Brezina
Knickerbocker4immer – Alte Geister ruhen unsanft
978-3-7110-0161-0
Ecowin Verlag
Alter: 14+/All Age

Als Kinder waren sie unzertrennlich: Dominik, Axel, Lilo und Poppi – Die „Knickerbocker-Bande“! Die Junior-Detektive jagten Schneemonster, rote Mumien und Schul-Phantome; ihre Abenteuer waren legendär. Doch dann kam der letzte gemeinsame Ski-Urlaub, und mit ihm das Lawinenunglück, das Lilos Vater beinahe das Leben kostete. Es kam zum Streit, die „Knickerbocker-Bande“ zerbrach, das Abenteuer war vorbei. Seit damals sind 20 Jahre vergangen. Plötzlich bekommt Dominik eine Nachricht von Poppi. Sie ist unheilbar krank und möchte ihre alten Freunde noch einmal sehen, um Frieden zu schließen. Dominik, mittlerweile ein berühmter Schauspieler, der ein wenig zu viel trinkt, fliegt erster Klasse zum Treffpunkt, wo ihn ein Helikopter abholt. Er wird betäubt und zu einer Insel namens Canon Island gebracht. Auch Lilo hat eine Nachricht von Poppi erhalten. Seitdem hat sie wieder Alpträume. Sie ist seit Jahren in psychiatrischer Behandlung. Lilo landet ebenfalls auf der Insel, genau wie Axel, aus dem inzwischen ein Sportlehrer geworden ist. Er hält sich schon eine Weile an der Küste auf und hat Gerüchte über Canon Island gehört. Vor Jahren ist dort etwas Schreckliches geschehen. Es gab vier Tote, aber die Leichen wurden nie gefunden. Als Letzte trifft Poppi auf der Insel ein. Sie ist Tierärztin geworden und führt mit ihrem Mann eine Praxis. Sie erfreut sich bester Gesundheit und hat ihren Freunden nie geschrieben. Sie hat aber von Dominik eine Einladung erhalten. Die vier sitzen fest. Wer hat sie auf diese Insel entführt und warum? Sie erkunden das Haus auf der Insel, in dem alles brandneu und modern wirkt. Handyempfang hat keiner von ihnen. Während Poppi und Axel in der Küche Spaghetti kochen, verschwindet Dominik spurlos, dafür taucht eine, mit Blut geschriebene, Botschaft auf. Bald darauf ist auch Lilo verschwunden. Die ganze Zeit über beobachtet ein Mann, der sich Hermes nennt, das Geschehen von seinem Boot aus. Er verfolgt die Aktivitäten der „Knickerbocker“ schon seit deren Kindheit. Die vier sind, ohne es zu ahnen, Teil eines Experimentes mit einer neuen Substanz, das er durchführt. Dominik und Lilo tauchen wieder auf. Sie waren kurzfristig betäubt und „zwischengelagert“. Die vier sehen blutüberströmte Gestalten. Sind es die Geister von damals, die sie heimsuchen, oder haben sie alle Halluzinationen? Sie fragen sich, wer da Psycho-Spielchen mit ihnen treibt und warum. Inzwischen taucht der Detektiv Weller, der von seinem Auftraggeber losgeschickt wurde, um Dominik zu warnen, mit einem Motorboot auf der Insel auf. Er hat keine Ahnung, was hier gespielt wird, aber es gelingt ihm, einen Mann und eine Frau zu überwältigen, die als Geister verkleidet, die vier Freunde in den Wahnsinn treiben sollen. Die vier wissen nicht, ob sie Weller trauen können. Er meint, sie sollen auf keinen Fall etwas essen oder trinken. Nun wissen sie, warum sie halluziniert haben. Ihnen fällt auf, dass die Anzahl der Fenster des Hauses innen und außen nicht übereinstimmt, und sie entdecken einen verborgenen Raum hinter der Dusche im Bad und den Weg zu einer Höhle mit Zugang zum Meer. Axel schwimmt los, um Wellers Boot zu holen. Hermes ist nicht erfreut, dass sein Plan nicht aufgeht. Als es den vier Freunden und Weller gelingt, von der Insel zu fliehen, hetzt er seine Helikopter-Pilotin auf sie, um sie zu erledigen. Zum Glück taucht die Küstenwache auf. Die „Knickerbocker“ wollen sich mit Wellers Auftraggeber treffen, um endlich die ganze Wahrheit zu erfahren, doch der ist tot, und Hermes erscheint an seiner Stelle … .
Die „Knickerbocker“ sind erwachsen geworden. Ein wahrer Leckerbissen für „alte“ Fans!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Weltenwacht – Das Geheimnis von Argen"

Willkommen im Römischen Reich 2.0: "Weltenwacht – Das Geheimnis von Argen"!

Alexander Drews
Weltenwacht – Das Geheimnis von Argen
978-3-946962-08-3
Eryn Verlag
Alter: 12+

Katja wird demnächst 16 und plant eine große Party. Leider wohnt sie mit ihrer Mutter und ihrer nervigen kleinen Schwester Kendra in einer winzigen 2-Zimmer-Wohnung, seit ihr Vater abgehauen ist. Ihr früheres, großes Haus wäre die perfekte Party-Location, hätte es Katjas Mutter nicht an den Rentner Herr Michelsen vermietet. Als der plötzlich beschließt, ins Seniorenheim zu ziehen, hält Katja das Kündigungsschreiben vor ihrer Mutter geheim und richtet das Haus mit ihrer besten Freundin Rachel für die Party her. Das obere Stockwerk ist völlig verstaubt, weil Michelsen nur im Erdgeschoss lebte. In der Schule handelt sich Katja Ärger mit Martin und seinen Schlägern ein, doch der hat nicht mit der schlagfertigen Cassiopeia gerechnet, die mit ihrer Schwester Leandra gerade neu an die Schule gekommen ist. Cassiopeia trägt eine Lederjacke und hat schwarze Haare mit wilden Locken. Leandra hingegen ist blond und trägt Klamotten, wie sie wohl in Großmutters Jugendzeit einmal modern waren. Die beiden Mädchen sind etwas seltsam, aber nett, und Katja lädt sie zu ihrem Geburtstag ein. Da ihre Mutter am Wochenende weg fährt, muss Katja auf Kendra aufpassen, sie muss sie also wohl oder übel auf die Party mitnehmen. In der Nacht hat Katja einen merkwürdigen Traum von römischen Legionären, giftigen Pilzen und einer Verschwörung, und am nächsten Morgen eine unheimliche Begegnung mit dem neuen Briefträger. Der taucht auch auf der Party auf, drängt sich ins Haus und verschwindet im Obergeschoss. Kendra ist ebenfalls weg. Dafür stehen plötzlich fünf römische Legionäre im Wohnzimmer. Hat sich einer von Katjas Freunden einen Spaß erlaubt und exotische Stripper organisiert? Ein seltsames Geräusch kommt aus dem ehemaligen Arbeitszimmer von Katjas Vater. Sie war noch nie dort drin, denn es war in ihrer Kindheit immer verbotene Zone. Hinter einer Geheimtür entdeckt sie ein Portal, das in die Parallelwelt Argen führt. Das ist für Cassiopeia und Leandra, die für die Geheimorganisation Paralelo arbeiten und viel älter sind, als sie aussehen, nichts neues. Katja, Cassiopeia und Rachel gehen durch das Portal, um Kendra und den Postboten zu suchen. Leandra bleibt am Computer zurück. Argen ist eine Welt, in der das römische Reich nie unterging. Katja fällt es schwer, die ganze Theorie zu verstehen, denn sie hat es nicht so mit Physik. Dafür ist sie schwer beeindruckt von dem schnuckeligen Kaiser Alexander, der sie und ihre Freunde zum Essen einlädt. Kendra ist auch dort, und es geht ihr gut, und der seltsame Postbote wurde eingesperrt. Als Koch Didius ein Pilzgericht serviert, zögert Katja, denn sie muss an ihren Traum denken. Tatsächlich ist das Essen vergiftet und der Koch ein Verräter. Katjas schnelles Handeln rettet Alexander das Leben, doch es gibt noch einen weiteren Verräter, Clodius. Der nimmt Katja und Alexander gefangen, doch sie schaffen es mit einem Trick zu fliehen. Geflohen ist auch der Postbote, der aus einer ganz anderen Welt stammt. Dummerweise hat er das Portal hinter sich geschlossen. Katja und ihre Freunde können nicht zurück. In Argen gibt es noch keine Elektrizität, mal abgesehen von einer primitiven Glühbirne, die von einer Handkurbel betrieben wird. Sie brauchen Energie für das Portal. Leandra kann es nicht von der anderen Seite aktivieren, denn der Postbote hat sie und die Römer mit einer Schallkeule außer Gefecht gesetzt, und die Partygäste sind high von Leandras Spezial-Keksen. Wie sollen Katja und die anderen jetzt in ihre Welt zurückkehren?
Ein spannendes Abenteuer in einer faszinierenden Parallelwelt! Macht Lust auf mehr!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?