Mittwoch, 29. Mai 2013

"Coming 2 get u"

Du bist so was von tot!: "Coming 2 get u"!

Simon Packham, übersetzt von Katja Frixe
Coming 2 get u
978-3-423-78257-9
dtv pocket Verlag
Alter: 12+

Der dreizehnjährige Sam Tennant ist ein großer Fan von Online-Rollenspielen und verbringt viel Zeit am Computer. Sein Vater ist professioneller Marathonläufer und fast die ganze Zeit unterwegs. Seine Mutter ist Psychologin und kümmert sich zwar viel um Jugendliche mit Problemen, aber kaum um ihren eigenen Sohn. Ein richtig gutes Verhältnis hat Sam zu seinem Opa Ray, doch der liegt im Sterben. Jeden Tag geht Sam zu ihm. Der Opa hat damals im Krieg einige schlimme Dinge erlebt und auch selbst getan. Als sein Schiff unterging, verlor er seinen besten Freund Tommy. Nach seiner Heimkehr wurde er als Kriegsheld gefeiert und er hat niemanden die Wahrheit erzählt, auch nicht, dass seine eindrucksvolle Narbe in Wirklichkeit von der Scherbe einer Milchflasche stammt. Er gibt Sam sein Tagebuch zu lesen, in dem er dies alles festgehalten hat. Sam weiß nicht, wie es weitergehen soll, wenn sein Opa nicht mehr da ist. Als Sam eines Tages mal wieder online spielt, passiert etwas. Sein Spielcharakter wird in eine Falle gelockt und getötet. Sam ist sauer, aber das Ganze ist erst der Anfang. Er wird von einem anderen Spieler, der sich „Imperator“ nennt, bedroht. „Imperator“ kennt seinen wahren Namen und weiß auch, wo er wohnt. Er prophezeit Sam, dass er auch im wahren Leben sehr bald tot sein wird. Sam vermutet, dass es jemand aus seiner Klasse ist, da derjenige andeutet, man würde sich morgen in Sozialkunde sehen. Doch wer hat etwas gegen ihn? Sam hat eigentlich keine Feinde, ist zwar nicht super beliebt, aber auch kein typischer Außenseiter. Er erhält weitere Drohungen und Beleidigungen, als e-Mails und als SMS auf seinem Handy, hat aber noch keine Ahnung, wer dahinterstecken könnte. „Imperator“ schickt allen in Sams Klasse einen Link, der zu einer fiesen Internetseite führt und spielt Sam damit übel mit. Seine Freunde wenden sich von ihm ab, selbst sein bester Freund Alex will plötzlich nichts mehr mit ihm zu tun haben. Ausgerechnet Außenseiterin Abby ist dahingegen auf Sams Seite. Warum? Sam weiß nicht weiter. Vor allem fürchtet er die bevorstehende Klassenfahrt. Der „Imperator“ hat deutlich gemacht, dass er Sam dort umbringen will. Tatsächlich kommt es beinahe dazu, als die Klasse einen Ausflug auf ein Schiff macht. Allerdings steckt jemand ganz anderer dahinter, als Sam vermutet hat. Auf einmal beschuldigt jeder jeden, der „Imperator“ zu sein. Ausgerechnet von denen, die Sam am ehesten verdächtigt hat, erhält er Hilfe. Doch wer ist dann hinter ihm her? Sam findet heraus, dass noch viel mehr hinter der Sache steckt. Die Aktion gegen ihn diente dazu, jemand anderen leiden zu lassen. Er selbst war nur das Mittel zum Zweck. Sam ist verwirrt. Was hat ausgerechnet seine Mutter damit zu tun?
Ein spannender Krimi zum Thema Cybermobbing! Natürlich will man als Leser wissen, wer hinter den Drohungen gegenüber Sam steckt und ich war echt überrascht, was dann am Ende herauskam. Es ist nämlich alles ganz anders, als man denkt. Sehr interessant fand ich auch die Nebenhandlung, die sich auf Sams Großvater und dessen Vergangenheit bezieht. Es gibt durchaus einen Zusammenhang mit der Gegenwart und der Haupthandlung um Sam. Zum Schluss gibt es dann beinahe so was wie ein Happy End. Der „Imperator“ wird enttarnt und alle Geheimnisse gelüftet, auch das von Sams Großvater.
An alle Lehrer unter meinen Lesern, die „Coming 2 get u“ als Unterrichtsleküre nutzen möchten: Zu diesem Buch gibt es kostenlose Unterrichtsmaterialien zum Download unter: www.dtv.de/lehrer.
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen